Triggerstoßwellentherapie / Trigger-Osteopraktik

Triggerstoßwellentherapie / Trigger-Osteopraktik – Orthopädische Schmerztherapie

„Trigger“ sind dauerhaft verkürzte und verdickte Muskelfasern, die sich als schmerzende Punkte in einem Muskel bemerkbar machen. Sie sind nur schwach durchblutet und von schmerzauslösenden Schlackstoff-Ablagerungen umgeben. Haben sich gleich mehrere Trigger in einem Muskel angesammelt, führt dies zum sogenannten myofaszialen Schmerzsyndrom mit heftigen lokalen Verspannungen, fortgeleiteten Schmerzsignalen und reflexartigen Schmerzvermeidungshaltungen. Fehlhaltungen, Kopfschmerzen, Bandscheiben- und Wirbelsäulenprobleme, Gelenkreizungen, Knorpelverschleiß und Arthrose sind die Folge.

Ziel der Triggerpunktbehandlung ist die Beseitigung der Trigger als Hauptursache von akuten und chronischen Schmerzen. Diese erreicht man durch eine intensive Anregung des Muskelstoffwechsels mit Hilfe der radialen Stoßwellentherapie.

Das Stoßwellengerät erzeugt in kurzer Folge Luftdruckstöße, die direkt auf die zuvor lokalisierten Triggerpunkte abgegeben werden. Diese Stöße breiten sich im Gewebe aus, das dadurch aktiviert und gelockert wird – was der Patient in aller Regel als sehr angenehm empfindet.